.
  • Bitte wählen Sie

  • Newsletter

  • EAMM auf facebook




  • Brasilien

    EAMM-Mitglieder besuchen alljährlich Brasilien. Sie kommen somit in den außergewöhnlichen Genuss, Land und Leute und natürlich die Mangalarga Marchadores im Mutterland kennen zu lernen. EAMM ist auch bei der Suche und Auswahl Ihres Traum-Pferdes vor Ort behilflich.

    "Wer Brasilien wirklich zu erleben weiss, der hat Schönheit genug für ein halbes Leben gesehen"

    Brasilien ist nicht nur Kaffee, Samba und Fussball. Das fünftgrösste Land der Erde gehört zu den zehn führenden Industrienationen. Brasilien ist der fünfgrösste Staat der Erde, nach Russland, Kanada, China und den USA und das grösste Land Südamerikas. Seine Fläche von ca. 8.512.000 km² umfasst 47% des südamerikanischen Kontinents. Die Einwohnerzahl beträgt 185 Mio..

    Brasilien ist etwa 24 mal grösser als die Bundesrepublik Deutschland, und grenzt an zehn Nachbarstaaten: im Norden an das französische Übersee-Departement Französisch-Guayana sowie die Länder Surinam, Guayana, Venezuela und Kolumbien; im Süden an Uruguay und Argentinien; im Westen an Paraguay, Bolivien und Peru. Ecuador und Chile besitzen als einzige Staaten des südamerikanischen Kontinents keine gemeinsame Grenze mit Brasilien. Seine Küstenlinie entlang des Atlantiks erstreckt sich über eine Länge von 7.367 km. Mit seinen unmittelbaren Nachbarn verbindet Brasilien eine Grenze von 15.700 Kilometern.

    Längst ist bekannt, dass Brasilien der Lieferant Nr. 1 weltweit für Zuckerrohr und Vorreiter in Bio-Ethanol ist. Gigantische Zuckerrohrplantagen liefern den begehrten Rohstoff. Aber auch im Stahlgeschäft mischt Brasilien ganz vorne mit und in besser informierten Kreisen weiß man, dass die Wirtschaft in Brasilien mit großen, gut entwickelten Landwirtschafts-, Bergbau-, Produktions-, und Dienstleistungssektoren als die kräftigste Südamerikas gilt und auf dem Weltmarkt zunehmend an Bedeutung gewinnt. Natürlich sind auch die Strände Brasiliens in der Touristikbranche längst zu Weltruhm gekommen und die Copacabana und Ipanema wurden von weltbekannten Interpreten besungen.

    Sein eigentliches Gesicht erhält Brasilien durch die Menschen mit ihren afrikanischen, indianischen und europäischen Wurzeln. Sie öffnen sich und ihre Seele im Karneval, in kollektiven Tanzorgien, religiös-mystischen Ritualen und sinnlichen Festen.

    All dies und vieles mehr gibt es in diesem Land staunend zu entdecken und kennenzulernen. Aber in Brasilien gibt es auch den Mangalarga Marchador! Wer aber weiß denn in Europa schon, dass in Brasilien die drittgrößte Pferderasse der Welt gezüchtet wird? 387.000 eingetragene Zuchtpferde betreut der Verband der Mangalarga Marchadores (kurz ABCCMM). Der Marchador gilt als Mercedes unter den Reitpferden und die Brasilianer selbst halten ihn – nicht ohne Grund – für das beste „Saddle Horse“ der Welt. Gezüchtet wurde eine Pferderasse aus iberischen Vorfahren mit einem sehr bequemen Gang – der Marcha. Dieser Gang lässt den Reiter bequem und erschütterungsfrei über viele Stunden reiten. Da die Pferde sehr flott aber ökonomisch im Bewegungsablauf sind, verfügen sie über eine außergewöhnliche Kondition in diesem 4. Gang.

    So, und jetzt kombinieren Sie endlose Zuckerrohrfelder, Traumstrände, Regenwald und Dünenlandschaft mit der Begegung von überaus gastfreundlichen und sehr lebensfrohen Menschen und natürlich mit diesen Pferden und schon ist der schönste Reiturlaub perfekt. Durch den Regenwald, über die Dünen und dann bei Vollmond am Meer entlang reiten ist ein Erlebnis der Extraklasse. Einkehren kann man an den Stränden immer wieder in kleinen Posadas, wo fangfrischer Fisch und Langusten vom Grill angeboten werden. Oder sie reiten mit den Pferden in das türkisfarbene Wasser und unternehmen Touren über Land auf riesigen Fazenden (Gestüten mit einer Pferdepopulation zwischen 200 und 800 Pferden). Und wenn man schon mal in Brasilien ist, kann gibt es auch viele historische Orte zu besichtigen oder man fliegt nach Iguacu zu den Wasserfällen oder besichtigt Rio de Janeiro, den Zuckerhut und den Corcovado. Oder, oder, oder ….. Die Möglichkeiten in Brasilien sind endlos und das Reiten ist in jedem Fall ein unvergleichliches und unvergessliches Erlebnis.

    Lesen Sie hierzu auch unsere Reiseberichte!

    Weitere Informationen über Brasilien: aus politischen und verwaltungstechnischen Gründen ist Brasilien in fünf Gebiete unterteilt:

    Der Norden: Der Norden ist Brasiliens Waldgebiet. Es umfasst 42% des Landes und schliesst die Staaten Amazonas, Pará, Rondônia, Acre und Tocantins sowie die Territorien Amapá und Roraima ein. Dies ist Brasiliens dünnst besiedeltes Gebiet, in dem auch die meisten Indianer des Landes leben. Die bedeutendsten Städte der Region sind Manaus und Belém, von denen Manaus am Rio Negro und Belém am Rio Amazonas liegen.

    Der Nordosten: Der Nordosten ist Brasiliens ärmste Region. Dort ist noch viel des kolonialen Brasilien erhalten. Er ist auch das Gebiet des Landes, in dem der afrikanische Einfluss noch am deutlichsten zu erkennen ist. Es umfasst 18% der Fläche des Landes und besteht aus den Staaten Bahia, Sergipe, Alagoas, Pernambuco, Paraíba, Rio Grande do Norte, Ceará, Piauí und Maranhão. Diese Staaten werden nochmals in das Küstengebiet "Zona da Mata" und den "Sertão - das trockene Landinnere" unterteilt.

    Der Mittlere Westen: In früheren Zeiten hiess der Mittlere Westen, der etwa 22% des brasilianischen Territoriums einnimmt, "Mato Grosso - dichter Wald". Diese Region schliesst die Staaten Goiás, Mato Grosso, Mato Grosso do Sul und den Bundesbezirk von Brasília ein.

    Der Südosten: Der Südosten ist der entwickelte, urbane Teil Brasiliens. Die Staaten Rio de Janeiro, São Paulo, Minas Gerais und Espírito Santo nehmen zusammen 10% des nationalen Territoriums ein, halten aber einen Bevölkerungsanteil von 43 und 63% der gesamten industriellen Produktion des Landes.

    Der Süden: Im Süden ist Brasilien stark europäisch beeinflusst. Hier liegen die wohlhabenden Staaten Paraná, Santa Catarina und Rio Grande do Sul.

    Aufgrund der riesigen Ausdehnung erstreckt sich Brasilien über drei, rechnet man die Inselgruppe Fernando de Noronha hinzu, sogar über vier Zeitzonen. Die Föderative Republik gliedert sich in 26 Bundesstaaten. Zwei grosse Flusssysteme bestimmen die Versorgung des Landes mit Süsswasser: der Amazonas und der Rio Paraná.

    Brasília, die Hauptstadt, wurde in 1.200m Höhe im Planalto Central, der zentralen Hochebene, in einer von Campos Cerrados, immergrünen, offenen Baumsavannen geprägten Gegend in der Rekordbauzeit von vier Jahren von 50.000 Arbeitern aus dem Boden gestampft. 1987 erhielt die Stadt von der UNESCO den Titel eines "Weltkulturerbes", nicht nur wegen der architektonischen Leistungen, sondern auch wegen der Tatsache, dass sie die erste und einzige in diesem Jahrhundert neu gebaute Hauptstadt der Welt ist.
    Brasilien

    Brasilien

    Brasilien

    Brasilien

    BrasilienBrasilien

    Brasilien

    Brasilien

    Brasilien

    Brasilien